Samstag, 19. Mai 2012

Vegane Marmortörtchen nach Mimi-Art


Zutaten:

250 g weiche Margarine
250 g Zucker
1 EL Vanillezucker
4 Eiersatz aus 4 EL Sojamehl und 8 EL Wasser
¼ l Sojamilch
500 g Mehl
1 Pkg Weinsteinbackpulver
1 Prise Salz
1 EL Rum
Ca. 100 g Kakao (der Teig muss schon dunkel sein!)

½ l Sojamilch
1 Pkg Puddingpulver
60 g Zucker
125 g weiche Margarine

Schokodrops für die Deko

 
Hallo ihr schokoladig marmorierten Naschkätzchen,
den veganen Backwettbewerb von bakingthelaw (Klick!) wollte ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Das ist eine Frage der Ehre und natürlich meiner Experimentierlust. ;-) Aufgabe war es, einen Kaffeetafelklassiker in ein veganes Naschwerk zu verwandeln. Nichts einfacher als das für eine Mimi! ;-) Auf meinem Blog gibt es ja schon die allseits beliebten und mehrmals gebackenen Marmortörtchen nach Mimi-Art (Klick!). Und weil ich mittlerweile tatsächlich selbst zum ¾-Veganer geworden bin hat es sich für mich angeboten, die mal ordentlich zu veganisieren.
Ich muss sagen: Der Duft in meiner Küche überzeugt und sie sind sogar fast noch hübscher geworden als das Original. :-) *schnupper* Wieder ein Beweis, dass der gekonnte Veganer auf nichts verzichten muss.






Margarine, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Die 4 Eiersatz dazugeben.
Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Sojamilch unter das Buttergemisch rühren.
Salz und Rum untermengen.
Den Teig auf 2 Schüsseln verteilen. Über eine Hälfte den Kakao sieben, vorsichtig unterheben und mit ein wenig Sojamilch wieder auf die ursprüngliche Konsistenz bringen.
Eine Muffinform mit Förmchen auslegen. Je einen EL hellen Teig hineingeben, dann je einen EL dunklen Teig darauf. Mit einem Schaschlikstäbchen die Oberfläche glatt ziehen und einmal pro Förmchen „durchrühren“, damit eine Marmorierung entsteht.
Bei 175°C etwa 30 Minuten backen. Abkühlen lassen.
Für das Topping den Pudding nach Packungsanweisung kochen und auskühlen lassen.
Margarine schaumig schlagen, den Pudding unterrühren. Mindestens eine halbe Stunde kaltstellen.
Die Creme in einen Spritzbeutel füllen und auf die Törtchen spritzen. Mit Schokodrops dekorieren.
Fertig ist das leckere Törtchen für die vegane Zuckerschnauze. :-)

Fairy Cakes don’t lie!

P.S.: Die Abstimmung ist da! Bitte mal alle für mich voten! Daaaaankeschön! :-)
KLICK!
 


Kommentare:

  1. Ich finde es super, dass du die meisten veganen Törtchen ohne "no-egg" backst :) Ich find die Rezepte mit Sojamehl oder Essig oder oder oder viel besser :)
    Danke fürs mundwässrigmachen ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte gerngeschehen. ;-)
      Das Sojamehl kann natürlich auch durch NoEgg ersetzt werden, das hatte ich da aber gerade nicht zu Hand. Und so gehts ja auch prima.

      Löschen

Ich freue mich sehr über deine Kommentare!