Sonntag, 5. August 2012

Red Velvet Cupcakes – die ultimative vegane Fassung


Zutaten:

Törtchen:
1 Cup Hafermilch
1 TL Apfelessig
1 ¼ Cup Mehl
1 Cup Zucker
2 gehäufte EL Kakao
1 TL Backpulver
1 TL Natron
1 Prise Salz
1/3 Cup Öl
Rote Pastenfarbe (Ich habe “Poppy Red” genommen, etwa 2 Messerspitzen)
1 TL Schokosirup (z.B. Monin)

Topping:
2 EL Mehl
½ Cup Hafermilch
¼ Cup Kokosfett, Zimmertemperatur
¼ Cup Margarine, Zimmertemperatur
1 Cup Puderzucker

Essbaren Glitzer für die Deko


Hallo ihr leidenschaftlich süßen Zuckerschnäuzchen,
gestern hat eine Hälfe meiner riesigen Familie ein Fest gefeiert – das war in dieser Form eine Premiere, da wir uns gut über Deutschland verteilt haben und ich einige der Leutchen, die von weiter her kamen, noch gar nicht kannte. Aber es war eine sehr schöne Gelegenheit, einmal alle zusammen Kram in sich reinzustopfen und zu plaudern. :-)
Und NATÜRLICH habe ich Törtchen mitgebracht. Und zwar 2 Sorten. Irgendwie hatte ich mich darauf eingestellt, dass die Hitzewelle wieder etwas abklingt. Naja, es hatte gestern Morgen gefühlt 100°C in meiner Küche. Das war ein Spaß, kann ich euch sagen. ;-)
Zu den Sorten: Es gab Red Velvet Cupcakes – Rezept folgt hier sofort – und Zitronen-Heidelbeer-Törtchen, das Rezept kommt später noch. Beide Sorten vegan und allergikerfreundlich, bei meiner Familie von großem Vorteil. ;-) Das mit dem vegan habe ich aber nicht verraten und es hat auch keiner gemerkt, höhö.

Hafermilch und Apfelessig in einem Messbecher verquirlen und zur Seite stellen.
Mehl, Kakao, Natron, Backpulver und Salz in eine Schüssel sieben, Zucker dazugeben.
Öl, Lebensmittelfarbe, Schokosirup und Hafermilchmischung hinzufügen, alles gut durchrühren.
Den Teig in eine mit Förmchen auslegte Muffinform füllen und bei 170°C etwa 20 Minuten backen. Gut auskühlen lassen.
Für das Topping Mehl und Hafermilch in einem Töpfchen verquirlen und unter Rühren aufkochen lassen – immer schön rühren, wichtig! Wenn die Masse eine puddingartige Konsistenz angenommen hat vom Herd nehmen, in eine andere Schüssel füllen und mit Folie abdecken, damit keine Haut entsteht.
Wenn die Masse vollständig (!) abgekühlt ist kann sie weiterverarbeitet werden. Pudding mit Kokosfett, Margarine und Zucker verquirlen und etwa 5 Minuten schlagen, bis eine fluffige Creme entstanden ist.
Topping in einen Spritzbeutel füllen und hübsch auf die Törtchen spritzen. Mit Glitzer bepudern.

Fairy Cakes don’t lie!

P.S.: Teilgenommen hat das Rezept soeben auch beim Cookbook of Colors!
HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors

Leider konnte ich den Cupcake vorher nicht aufschneiden. Aber innendrin war er ganz doll rot, ehrlich!

Kommentare:

  1. Mhh lecker, die sehen super aus!!
    Darf ich fragen, was für einen Spritzbeutel du hast? Und ist das Topping eher fest, wenn du es draufspritzt oder weich?

    Bei mir wird das leider nie so schön...

    Liebe Grüße, Isabel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! :)
      Ich habe den Standard-beschichtenen-Spritzbeutel von Globus. Der ist schön groß und es drückt sich nichts durch.
      Das Topping war so mittendrin... Nicht zu fest und nicht zu flüssig - aber schon eher fest. Verstanden? ;) Das ist irgendwie Glückssache... Und Übung! Schau dir mal meine älteren Bilder an!
      Liebe Grüße, Mimi

      Löschen
  2. Guten Tag

    Ihr Blog hat unsere Aufmerksamkeit erregt, aufgrund der Qualität seiner Rezepte.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Petitchef.com einschrieben, damit wir auf ihn verweisen können.

    Ptitchef ist ein Verzeichnis, das die besten Kochseiten des Internets zusammenstellt. Mehrere hundert Blogs sind schon hier eingeschrieben und profitieren davon, dass Ptitchef ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Ptitchef einzuschreiben, gehen Sie auf http://de.petitchef.com/?obj=front&action=site_ajout_form oder auf http://de.petitchef.com und klicken Sie auf "Webseite / Blog eintragen" in der oberen Menüleiste.


    Herzlichst

    AntwortenLöschen
  3. könnte man das eventuell auch mit Seidentofu statt mit Hafer-Mehl-Pudding machen? Oder wird das zu schnell flüssig? Ich hätt eben noch etwas Seidentofu zu verwerten :-).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kannst du gerne mal versuchen, aber ich habe ehrlich gesagt meine Zweifel, dass das richtig funktioniert. Weil der Apfelessig reagiert ja auch beim backen und so. Hmmm. Aber nen Versuch wäre es wert.
      Versuch doch mal und erzähl mir dann wies war. ;)

      Löschen

Ich freue mich sehr über deine Kommentare!