Mittwoch, 13. November 2013

Schoko-Schoko-Karamell Torte



Meine Güte, ist mein letzter Eintrag lange her… Es tut mir wahnsinnig Leid, ihr Zuckerschnütchen, ehrlich. Aber die letzte Zeit war irgendwie turbulent und ich kam nicht zum Bloggen. Zum Backen allerdings schon – das darf einfach nie zu kurz kommen, komme was wolle! ;-)
Vor einigen Wochen hatte ich die Ehre, für eine Veganerin, die ich von unserem Veganen Stammtisch kenne, eine Torte backen zu dürfen. Die Vorgabe war „Schokoladig!“. Und ich glaube, das ist mir letzten Endes gelungen. Neugierig wie ich bin habe ich ein kleineres Exemplar der Torte für den Liebsten und mich gebacken und – ganz ehrlich, auch wenn ich mich damit selbst beweihräuchere – ich hätte mich reinsetzen können.
Und? Wollt ihr jetzt das Rezept? Ja..? :-)

Leider war die Kamera gerade nicht in der Nähe und meine Handykamera hatte offensichtlich einen Fingerabdruck. Hust. Ich entschuldige mich hiermit dafür.




Zutaten:

Torte:
500 g Mehl
150 g Kakao
1 TL Natron
2 Pkg Backpulver
450 g Zucker
1 Prise Salz
475 ml Sojamilch
1 TL Apfelessig
125 ml Bratöl
325 ml Sprudelwasser

Füllung I:
400 g Seidentofu
300 g Zartbitterschokolade
Agavendicksaft nach Geschmack

Füllung II:
200 g Zucker
60 ml Wasser
300 g Sojasahne

Topping:
400 ml aufschlagbare vegane Sahne
2 Pkg Sahnesteif
1 Prise Salz

Raspelschokolade



Mehl, Kakao, Natron und Backpulver in eine Schüssel sieben, Zucker und Salz dazugeben.
Sojamilch in einem Messbecher mit dem Apfelessig verrühren und kurz stehen lassen. Bratöl unterrühren. Das Flüssige zum Festen geben, kurz mischen und dann das Sprudelwasser dazugeben.
Den (sehr flüssigen) Teig in eine vorbereitete Springform (also mit Backpapier ausgekleidet oder gefettet und angemehlt) füllen und bei 175°C (Umluft) ca. 35 Minuten backen. Stäbchenprobe machen und aus dem Ofen holen. Schööön auskühlen lassen.
Den Seidentofu in den Blender werfen. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und unter kontinuierlichem Mixen langsam in den Seidentofu einfließen lassen. Mit Agavendicksaft nachsüßen. Die Füllung in der Zwischenzeit im Kühlschrank lagern damit sie etwas fester werden kann.
Zucker und Wasser in einem kleinen Töpfchen aufkochen und ca. 15 Minuten köcheln lassen bis die Flüssigkeit karamellfarben ist. Nun die Sahne in einem zweiten Töpfchen erhitzen und anschließend langsam und unter Rühren zu dem Karamell geben. Das Ganze kurz abkühlen lassen.
Nun geht’s an die Tofu-Wurst. Den Kuchen mit Hilfe eines Tortenschneiders oder eines scharfen Messers waagrecht und mittig teilen. Um die untere Hälfte einen Tortenring spannen und das Ganze ordentlich mit dem Karamell betröpfeln. Die Schokoladenfüllung darauf verteilen – das darf ruhig schön üppig werden.
Die zweite Hälfte des Kuchens auflegen und ein wenig andrücken. Wieder ein wenig Karamell darauf verteilen.
Die Sahne für das Topping mit dem Sahnesteif und dem Salz aufschlagen und ebenfalls im Kühlschrank parken (mindestens eine halbe Stunde!).
Die Torten-Konstruktion sollte am besten über Nacht (aber mindestens 2 Stunden) im Kühlschrank bleiben damit die Füllung ein wenig anziehen kann.
Anschließend von dem Tortenring befreien, die Sahne gleichmäßig rundherum auf der Torte verteilen und zum krönenden Abschluss mit Schokoraspeln verzieren.
 

Kommentare:

  1. WowWowWow [Entschuldige, mir fehlen gerade die Worte...] Aber.. Dir sei verziehen! :-D :-3

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.