Samstag, 6. Dezember 2014

Clockwork Orange Kekse


… ich habe meine persönlichen Lieblingsplätzchen für dieses Jahr gefunden. Doch echt, jetzt schon, bei der zweiten Sorte.
Aber die sind auch echt total fruchtig und knurpsig und es ist Schokolade drauf und überhaupt.
Und nein, die Anspielung auf den Film konnte ich mir nicht verkneifen. Und jaaaa, das ist eigentlich eine Mandarine. ;-)


Und hier die versprochenen Angaben für Eilige (alles ca.):
65 Stück / 1 ½ Stunden inkl. Backen

Inspiriert ist das Rezept übrigens aus dem Plätzchenbackbuch von Rauter. Immer wieder total gut!




Zutaten:

250 g weiche Margarine
150 g Puderzucker
2 EL Sojamilch
1 Fläschchen Orangenöl
200 g Stärke
150 g Mehl (Weizen, 550)

150 g Orangenmarmelade (z.B. English Orange)
Etwa 250 g weiße Kuvertüre


Margarine und Puderzucker mit Sojamilch und Orangenöl cremig schlagen.
Stärke und Mehl sieben und anschließend unterheben.
Den Teig etwa 1 Stunde im Kühlschrank parken. In der Zwischenzeit Backbleche mit Backpapier belegen und den Backofen auf 175°C (Umluft) vorheizen.
Den Teig in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen und dicke Tupfen auf die Backbleche machen (jeweils 4 x 4 Stück). Diese mit einer bemehlten Gabel ein kleines bisschen plattdrücken. Ca. 10 Minuten backen. Guuuut auskühlen lassen.
Die Orangenmarmelade aufwärmen und mit einem Pinsel auf die Kekse streichen. Kurz trocknen lassen.
Zwischenzeitlich die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen. Dabei auf Schmelzpunkte usw. achten, die weiße Kuvertüre ist sonst bei mir immer ziemlich nachtragend.
Die Schokolade mit einem Pinsel vorsichtig ebenfalls auf die Kekse pappen.
Trocknen lassen. Fertig.
 




 

Kommentare:

  1. Ich habe die Plätzchen eben nachgebacken - wirklich total lecker und schön "sandig".
    Danke für das Veröffentlichen dieses tollen Rezeptes! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann sind sie so, wie sie sein sollen! :) Und sehr sehr gerne!

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.