Sonntag, 11. Januar 2015

Rawrrr! – Rohe Schoko-Apfel-Blaubeer-Torte



Neues Jahr – neue rohe Torte.
Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber nach den Weihnachts- und Silvester-Fressgelagen habe ich das starke Bedürfnis, mich mit weniger Mehl und Zucker vollzustopfen.

Vor allem, weil ich letztes Jahr im Sommer knapp 10 kg der 15 kg abgenommen habe, die ich in den Jahren davor durch verschiedene Medikamente und die Gesamtsituation und sowas zugenommen hatte. Da bin ich ziemlich stolz drauf. Und auf gar keinen Fall dürfen die es sich wieder an meiner Hüfte bequem machen. Neinneinnein!
Deswegen wird es hier demnächst des Öfteren furchtbar leckeres Zeug geben, das wenigstens den Anschein macht, als wäre es gesund… ;-)

Den Anfang für dieses Jahr macht dieses feine Stück.
Schoki Mandel ganz unten, in der Mitte Creme mit Apfelgeschmack und –stückchen und oben Blaubeere und Banane. Ich sag nur: Nom!
 
... unten findet ihr den Rest der Fotos ...

Zutaten für eine 19 cm Springform:

Boden:
¾ Cup Mandeln
1 Cup Datteln (bei Bedarf ein wenig mehr)
2 gehäufte EL Kakao
1 Prise Salz

Cremeschicht:
2 Cup Cashew (über Nacht in Wasser eingeweicht)
1 Apfel zum Pürieren
1/8 Cup Zitronensaft
½ Cup Apfelsaft
1/8 – ¼ Cup Agavendicksaft (je nachdem wie süß ihr es mögt)
½ Cup Kokosöl, flüssig
1 Prise Salz
1 Apfel in kleinen Stückchen

Blaubeerschicht:
1 Cup Blaubeeren (einigermaßen aufgetaut)
2 Bananen
¼ Cup Kokosöl, flüssig


Den Boden der Springform mit Backpapier bespannen, die Form mit Kokosöl einreiben.
Dattel, Kakao, Mandeln und Salz im Blender laufen lassen, bis die Masse klebrig wird. (Anm.: Ich nehme dafür immer die alte Moulinette von meiner Mama. Den Omniblend hat’s aufgrund der Klebrigkeit mal fast zerlegt, der mag das nicht.) Falls sie NICHT klebrig wird einfach noch ein paar Datteln dazu werfen.
Die Masse gut am Boden der Springform festdrücken und mit einem Löffel glattstreichen.
Im Kühlschrank parken.

Die Cashews abgießen und zusammen mit einem Apfel, dem Zitronensaft, dem Apfelsaft, Agavendicksaft und Salz in den Blender (dieses Mal den „richtigen“) werfen und fein pürieren. Das Kokosöl zum Schluss ebenfalls dazu geben. Die Masse in eine Schüssel umfüllen und die Apfelstückchen unterrühren.
Das Ganze auf dem Schokoboden verteilen und glattstreichen. Im Anschluss gut 1 ½ bis 2 Stunden in der Kühltruhe fest werden lassen.

Für den Blaubeerschicht Blaubeeren, Bananen und Kokosöl im Blender fein pürieren, auf die Torte streichen und wieder ca. 1 Stunde in die Kühltruhe stellen.


Achtung: Die Torte mindestens 2 Stunden vor dem Naschen aus der Kühltruhe holen – das wird sonst ziemlich knifflig mit dem Kleinschneiden. ;-) 


Kommentare:

  1. Wow der Kuchen sieht fantastisch aus!Ich habe noch nie rohen Kuchen probiert. Muss ich unbedingt dieses Jahr ändern!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! :)
      Und, ja, musst du umbedingt mal ausprobieren. Das lohnt sich auf jeden Fall!

      Löschen
  2. Kann ich das Kokosöl irgendwie ersetzen? Er sieht traumhaft aus :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! :)
      Kokosöl ersetzen dürfte etwas schwierig werden, weil das dem Ganzen Stabilität gibt... Ohne fällt die Torte einfach um. ;)

      Löschen
  3. Kann man diese cup angaben auch in gramm rausbekommen? Will den kuchen unbedingt machen! Sieht hammer aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Gramm geht nicht - aber du kannst dir ganz einfach deinen eigenen Cup basteln. Ein Cup entspricht 230 ml. Wenn du dir 230 ml in eine handelsübliche Kaffeetasse füllst, müsste das in etwa hinkommen. Ansonsten würde ich einfach einen Klebstreifen außen an ein Wasserglas kleben.
      Viel Spaß mit der Torte! :)

      Löschen
    2. Danke für den tipp! :)

      Löschen
  4. Die Torte sieht echt umwerfend aus.

    AntwortenLöschen
  5. Meinst du Kühlschrank oder Gefrierschrank weil man ihn so früh raus holen sol? <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du meinst lagern?
      Ich habe sie zuerst in den Gefrierschrank getan, zum Festwerden. Und später nur noch in den Kühlschrank.

      Löschen
  6. Hallo liebe Mimi,
    diese Torte sieht wirklich fantastisch aus und ich würde sie gerne "nachbacken" bei der nächsten Familienfeier kredenzen.
    Ich hätte noch zwei Fragen zu deinem Rezept:
    1. Teile meiner Familie haben eine Aversion gegen Kokos. Schmeckt man das Kokosöl stark heraus oder wird das von den anderen Aromen überlagert.
    2. Meinst du das Kokosöl ließe sich im Zweifel durch Kakaobutter ersetzten?

    Liebe Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katha,

      das freut mich aber, dass du meine Torte nachbasteln möchtest!
      Zu 1.: Nein, das schmeckt man nicht raus. Bei mir hat das keiner bemerkt.
      2.: Puuuh, gut Frage. Ich bin mir ehrlich gesagt nicht 100% sicher. Aber das könnte ziemlich gut funktionieren. Ich glaube, ich würde es an deiner Stelle mal probieren.
      Und ich freue mich natürlich, wenn du mir später erzählst, wie es war! ;)

      Liebste Grüße,
      Mimi

      Löschen
    2. Hallo Mimi,

      vielen Dank für die schnelle Antwort!
      Ich werde es mal mit der Kakaobutter probieren und bericht erstatten, wie es geklappt hat :)

      Liebe Grüße,
      Katha

      Löschen
  7. Hallo! :)
    Ich hätte eine Frage: denkst du ist es möglich, die eingeweichten Cashews gleich durch Cashewmus zu ersetzen? Wieviel würde ich da in etwa brauchen?
    LG Corina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!
      Hab ich nie probiert, aber geht bestimmt.. du brauchst halt einiges davon und ich bin mir nicht sicher, ob die Konsistenz genau passt.
      Zur Menge kann ich dir also leider keine genauen Angaben machen. Aber ein bisschen mehr oder weniger bin der Schicht macht mit Sicherheit nichts. :)

      Löschen

Ich freue mich sehr über deine Kommentare!